glossar

Science Based Targets – SBT

Zurück zur Übersicht

Die 2015 gestartete Initiative Science Based Targets setzt sich für wissenschaftlich basierte Zielsetzungen ein, um die Unternehmen, die zu einem kohlenstoffarmen Wirtschaften übergehen (wollen), im Wettbewerb zu stärken. Die Unternehmen, die sich an dem Call-to-Action der Initiative beteiligen, verpflichten sich, innerhalb der nächsten beiden Jahre ein wissenschaftsbasiertes Klimaziel zu setzen, das im Einklang mit den Ergebnissen des Paris-Abkommens steht, die globale Erderwärmung auf 1,5°C bzw. deutlich unter 2°C zu beschränken. Übergeordnetes Ziel ist es, dass bis zum Jahr 2020 wissenschaftsbasierte Zielsetzungen zur Standardpraxis in der Wirtschaft werden und Unternehmen eine wichtige Rolle bei der Senkung der globalen Treibhausgasemissionen spielen. Um dies zu erreichen, ist die Einbettung dieser Ziele in das Nachhaltigkeitsmanagement von zentraler Bedeutung.

Die Initiative ist eine Zusammenarbeit zwischen dem CDP, dem Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC), dem World Resources Institute (WRI) und dem World Wide Fund for Nature (WWF) und eine der Verpflichtungen der We Mean Business Coalition.

Die Zielfestlegung nach den Science Based Targets ist bereits Teil der jährlichen Berichterstattungspraxis von Unternehmen, indem sie in den Fragebogen und die Bewertung des CDP aufgenommen wird.

Die Initiative unterstützt die Integration wissenschaftsbasierter Zielsetzungen in bestehende Führungsplattformen im Klimabereich, darunter UN Caring for Climate, WWF Climate Savers und andere. Wissenschaftlich fundierte Ziele sind in den Klimadaten des CAIT enthalten.