glossar

Forstwirtschaft

Zurück zur Übersicht

Die Forstwirtschaft beschreibt die Bewirtschaftung von Waldland inklusive dazugehöriger Gewässer und Ödland. Rodung und das erneute Anpflanzen von Bäumen sind die Hauptaktivitäten der Forstwirtschaft. Das Hauptziel der Forstwirtschaft ist die Aufrechterhaltung einer kontinuierlichen Holzversorgung durch sorgfältig geplante Ernte und Ersatz.

Auf den Klimawandel und den Naturschutz bezogen, leistet die Forstwirtschaft einen enormen Beitrag: Wälder sind nicht nur die Heimat von 80% der terrestrischen Biodiversität der Welt, sondern sind eine der bedeutesten Kohlenstoffsenken, indem sie CO2 aus der Atmosphäre aufnehmen und Sauerstoff abgeben. Darüber hinaus tragen sie zur natürlichen Wasserqualität bei und vermindern Erosion.

Durch die Wiederherstellung von 350 Millionen Hektar degradierter Flächen im Einklang mit der “Bonn Challenge” könnten jährlich bis zu 1,7 Gigatonnen CO2 Äquivalent gebunden werden.