glossar

Biokapazität

Zurück zur Übersicht

Die Biokapazität beschreibt die Fähigkeit von Ökosystemen, biologisch nutzbringendes Material zu produzieren und von Menschen produzierte Abfallstoffe zu absorbieren. Darüber hinaus wird von einem “ökologischen Defizit” gesprochen wenn der ökologische Fußabdruck einer Bevölkerung die Biokapazität übersteigt. Entsprechend lässt sich eine ökologische Reserve feststellen. Das ökologische Defizit in Deutschland entspricht dem Faktor 2,33. Würde die gesamte Weltbevölkerung so Leben, wie die Deutschen, bräuchten wir 2,33 Erden, um das ökologische Gleichgewicht zu bewahren.

Die Biokapazität wird normalerweise in globalen Hektar (gha) angegeben.