Tourlane und Planetly machen Traumreisen CO2-neutral

Tourlane, der führende Online-Anbieter für maßgeschneiderte Traumreisen von Reiseexperten, ist ein Pionier der Reisebranche: Das Unternehmen kompensiert alle CO2-Emissionen aus dem eigenen Geschäftsbetrieb sowie den Reisen seiner Kunden ohne zusätzlichen Aufpreis. Zusammen mit Planetly hat Tourlane 40.000 Tonnen CO2 und damit den eigenen Fußabdruck sowie alle geschätzten Reisen für 2020 kompensiert.

Industrie:
Reisen
Hauptsitz:
Berlin, Deutschland
Mitarbeiter:innen:
250+
CO2-Fußabdruck:
40,000 t
40,000 t
Kompensiertes CO2
8
Kompensationsprojekte
> 3.000
Analysierte Datenpunkte
Über tourlane

Hintergrund & Zielsetzung

Tourlane, der 2016 in Berlin gegründete Online-Anbieter für maßgeschneiderte Traumreisen von Reiseexperten, kombiniert neueste Technologie mit der Expertise erfahrener Reiseexperten, um die Planung und Buchung von mehrtägigen Reisen für Reisende nahtlos und persönlich zu gestalten. Tourlane-Kunden können vollständig personalisierte Reiserouten für über 50 Reiseziele weltweit buchen.

Tourlane ist überzeugt, dass das Reisen eine bereichernde Erfahrung ist, und will dazu beitragen, die Orte, die Reisende mit Tourlane besuchen, in einem guten Zustand zu hinterlassen. Deshalb ergreift Tourlane eine aktive Rolle, wenn es um Nachhaltigkeit geht und darum, den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens und seiner Kunden zu minimieren. 

Mit einem individuellen und datenbasierten Ansatz kompensiert das Unternehmen seine gesamten eigenen Emissionen sowie die seiner Kunden. Wir nennen dies Planet Positive.

“Wir bei Tourlane glauben, dass Reisen im Einklang mit der Natur erfolgen muss. Deshalb fördern wir verantwortungsvollen und nachhaltigen Tourismus durch ökologisch bewusste Initiativen. Dabei gleichen wir den CO₂-Fußabdruck unseres Unternehmens sowie unserer Reisenden aus, um dem Planeten etwas zurückzugeben. Für diese Mission haben wir Planetly als Partner ausgewählt.”

Fußabdruck

Tourlanes Fußabdruck

Tourlanes Fußabdruck umfasst die Summe der Treibhausgase, die durch alle Unternehmensaktivitäten in die Atmosphäre gelangen. Da Tourlanes Geschäft darin besteht, Traumreisen durchzuführen, enthält dieser Fußabdruck einen großen Teil an Emissionen aus den Flügen und Übernachtungen seiner Kunden. Obwohl Tourlane keine direkte Kontrolle über diese Emissionen hat, berücksichtigt das Unternehmen sie in seinen Bemühungen um CO2-neutrales Reisen.

Am Unternehmensstandort in Berlin verbrauchen Tourlanes Büros Heizenergie und Strom, die zusammen 68,6 Tonnen CO2e verursachen. Die gute Nachricht ist, dass ein Büro bereits zu 100% Strom aus erneuerbaren Energien bezieht und alle anderen Büros bis 2021 ebenfalls auf 100% Ökostrom umstellen werden. Die Cloud-Services, die das Unternehmen nutzt, sind ebenfalls fast emissionsfrei: 98% der dafür benötigten Energie ist erneuerbar. Und schließlich tragen Geschäftsreisen, das Pendeln der Mitarbeiter und Verpflegung für Mitarbeiter nochmals 505,5 Tonnen CO2e zum Fußabdruck des Unternehmens bei.

Um diese Zahlen zu senken, hat Tourlane das Mantra „mehr Züge als Flüge” eingeführt, alle Büros auf vegetarische Verpflegung umgestellt, und arbeitet an Möglichkeiten, das Pendeln der Mitarbeiter zu reduzieren sowie klimafreundliche Energienutzung zu Hause zu fördern.

Analyseergebnisse

Der Großteil von Tourlanes CO2-Fußabdruck entfällt auf die Reisen seiner Kunden. Die maßgeschneiderten Touren umfassen Flüge, Hotels, Mietwagen und Züge und tragen maßgeblich zum Gesamtausstoß bei. Tourlane hat bereits die geschätzten Emissionen für 2020 kompensiert und arbeitet mit Planetly daran, Echtzeit-Berechnungen und Kompensationen für 2021 durchzuführen.

40.000t CO2e
CO2-Fußabdruck (gesamt)
39.000t CO2e
Reisen der Kunden
505 t CO2e
Geschäftsreisen, Pendeln der Mitarbeiter, Verpflegung
68 t CO2e
Strom und Heizung der Büros
Ausblick

Künftig will Tourlane Emissionen reduzieren

Für Tourlane ist die Kompensation von CO2 eine temporäre Lösung, während das Unternehmen daran arbeitet, seine eigenen Emissionen und die seiner Reisenden weltweit zu senken. Dafür müssen sie genau wissen, wo ihr Fußabdruck entsteht und welche Maßnahmen sie ergreifen können, um den größten Unterschied zu erzielen.

Deshalb arbeitet Tourlane mit Planetly an einem individuellen und datenbasierten Berechnungsansatz, um mehr Transparenz und Verantwortungsbewusstsein zu schaffen. Außerdem ist Tourlane ein aktives Mitglied der Leaders for Climate Action (LFCA), ein Zusammenschluss aus Unternehmen, der sich für Emissionssenkungen einsetzt und von der Regierung einen deutlich höheren CO2-Preis fordert. Planetly ist ebenfalls stolzes LFCA-Mitglied.

Klimaschutz

Tourlane hat seine Emissionen kompensiert

Tourlane erhielt eine große Auswahl möglicher Projekte für die Kompensation. Das Unternehmen wählte Projekte in Asien, Afrika und Südamerika, die zusätzlich zum Klimaschutz auch die U.N. Sustainable Development Goals (SDGs), Gleichberechtigung der Geschlechter und Armutsbekämpfung unterstützen.

Projekt zur Energiegewinnung

Indien
1 / 8

Windenergie-Projekt

Mongolei
2 / 8

Effiziente Kochherde für Haushalte in Malawi

Malawi
3 / 8

Verbesserte Kochherde für Schulen in Uganda

Uganda
4 / 8

Windpark-Projekt

China
5 / 8

Biomasse-Projekt Punjab

Indien
6 / 8

Projekt für sauberes Trinkwasser

Laos
7 / 8

Wasserkraftprojekt

Peru
8 / 8

Die Technologien, die in den Projekten zum Einsatz kommen, reichen von effizienten Kochöfen über Biomasse, Wind- und Solarenergie bis hin zu Wasserkraft. Tourlane möchte jetzt sofort etwas verändern, und die ausgewählten Projekte spiegeln diese Dringlichkeit wider.